Was kann ich tun, wenn mein Kind sich nicht wickeln lassen will und sich immer wehrt?

Immer dieser Kampf auf dem Wickeltisch... Kennt ihr das auch? Das Wickeln macht keinen Spaß mehr, weil sich das Kind dreht und windet und meckert und strampelt?

Hier ein paar Tipps dazu:

Macht die Wickelsituation zu einem schönen Miteinander, exklusive Mama/Papa-Zeit (ohne Handy am Ohr und ohne die Einkaufsliste im Kopf), ganz achtsam und präsent zu sein und sich dem Kind widmen. Schenke deinem Kind die ungeteilte Aufmerksamkeit.

Nehmt euch Zeit dafür. Es ist auch eine Zeit für Bindung und auch für Sprachförderung. Wenn du alles kommentierst und erzählst, was du mit deinem Kind tust, dann ist dein Kind vielleicht interessierter. Es lernt alle Worte kennen, die mit ihm und der Situation zu tun haben und kann auch mithelfen, ein Bein hochzumachen z.B. oder den Arm in den Ärmel zu stecken...

Macht ein kleines Beziehungs- oder Massage- oder Kribbel-/Krabbel-Spiel immer auf dem Wickeltisch, so dass dein Kind diese angenehme Erfahrung damit verbindet.

Erlaube deinem Kind sich zu bewegen. Wenn es sich dreht, in den Vierfüßler geht oder sich hinstellen möchte: schaffe einen sicheren Rahmen, damit du dein Kind in all diesen Positionen wickeln kannst. Der Pikler Wickeltisch ermöglicht es dem Kind durch die Gitterumrandung, sich daran festzuhalten und auch zum Stehen hochzuziehen. Außerdem ist es dadurch vor dem Herunterfallen geschützt. Wenn das laufende Kind selbst eine Treppe hat zum hochsteigen auf den Wickeltisch ist das eine Motivation selbst hochzusteigen.

Wenn es ganz schwierig ist kann auch immer etwas Neues auf dem Wickeltisch warten zum gemeinsam anschauen (eine Muschel aus dem letzten Urlaub, etwas aus dem Haushalt, PET Flasche mit roten Linsen gefüllt, ein Luftballon, mal kann man auch Seifenblasen pusten,...)

Danke Tanja! 

You have successfully subscribed!
This email has been registered